Das Pfropfreben-Sortiment

Acolon**

trauben_acolon_mini.jpg

Die weinbaulichen Merkmale von Acolon werden durchweg als "Lemberger-ähnlich" charakterisiert. Im Vergleich zur Muttersorte sind wesentlich verschieden: Späterer Austrieb, frühe, höhere Beerenreife und deutlich bessere Holzreife.

Eine konstant gute Ertragsleistung bei beachtlichen Mostgewichten zeichnet diese Rebsorte aus.

Für Acolon anbauwürdig sind gute Schwarzriesling- bzw. Spätburgunder-Lagen.

Acolon-Weine besitzen eine hohe Farbintensität mit dezenter Gerbstoffnote. Die reif und harmonisch wirkenden Weine offenbaren feine Fruchtaromen bei gleichzeitig guter Struktur und Nachhaltigkeit - langjährig 25,82 g/l zuckerfreier Extrakt. Mit ihrer insgesamt traditionellen Art fügen sie sich hervorragend in das deutsche Rotweinspektrum ein.

 

Rebsorte
Klon SO 4 5 BB 125 AA
Acolon** 
WE 725    

 

28 March 2009